A+ R A-

Oberbergischer Kreis, Rheinisch-Bergischer Kreis sowie Rhein-Sieg-Kreis gehen gemeinsame Schritte

Die Kooperationspartner von :metabolon – Bergischer Abfallwirtschaftsverband und TH Köln – starten das Pilotprojekt :bergische ressourcenschmiede mit dem Ziel, eine auf zirkulären und kreislaufwirtschaftlichen Prinzipien aufgebaute Wirtschaft und Wertschöpfung in der Region Bergisches RheinLand zu stärken. Das Netzwerk Zirkuläre Wertschöpfung Bergisches RheinLand ist Teil der :bergischen ressourcenschmiede. Es bietet privatwirtschaftlichen und kommunalen Unternehmen der drei Kreise Oberberg, Rheinberg und Rhein-Sieg-Kreis ein Angebot zu Austausch, Vernetzung und Erstberatung zu zirkulärer Wertschöpfung.
Endliche Rohstoffquellen, steigende Rohstoffpreise sowie die nachhaltige Nutzung der verbleibenden Rohstoffreserven erfordern zukünftig die Schließung von Stoffkreisläufen. „Zirkuläre Wertschöpfung“ – das bedeutet, Rohstoffe und Materialien möglichst lange im Stoffkreislauf gehalten, um Ressourcen zu schonen und Emissionen nachhaltig zu reduzieren. Produkte mehrfach zu gebrauchen und Rohstoffe am Ende der Produktnutzung wieder als Sekundärrohstoffe einzusetzen gehören ebenso dazu wie die mehrstufige Wiederverwendung von Produktkomponenten durch werk- und rohstoffliches Recycling.
Mit seinen vielfältigen technischen Verfahren – u.a. Recycling, Wiederverwendung und Wiederverwertung von Produkten und Stoffen – ist zirkuläre Wertschöpfung eine der zentralen Strategien zur Erreichung der 17 Ziele für eine nachhaltige Zukunft der Vereinten Nationen. Überall dort, wo es möglich ist, sollen Ressourcen, d.h. vor allem Primärrohstoffe und Energie eingespart und Klimaneutralität erreicht werden.
Für Unternehmen bedeutet dies konkret, zukünftig sowohl Produkt oder Dienstleistung als auch die Organisation des Betriebs im Hinblick auf Einsparungen und Verringerung von Aufwänden genauer zu bewerten. Dabei können Potenziale für Ressourceneinsparung und Energieeffizienz entlang der gesamten Kette von Produktdesign, Rohstoffauswahl, Produktion, Vertrieb, Rücknahme, Wiederverwertung/-verwendung gefunden werden.
Intelligente Innovationen, moderne Infrastrukturen, eine leistungsfähige Industrie sowie ein nachhaltiger Umgang mit begrenzten Ressourcen sind zwei für zirkuläre Wertschöpfung relevante UN-Nachhaltigkeitsziele. Die Bewältigung der damit verbundenen technischen, ökonomischen und sozialen Herausforderungen ist nur in Partnerschaft, Kooperation, Kompetenz- und Wissenstransfer aller wirtschaftlichen, politischen und zivilgesellschaftlichen Akteure möglich.
Oberbergischer Kreis, Rheinisch-Bergischer Kreis sowie Rhein-Sieg-Kreis gehen in diese Richtung nun gemeinsame Schritte. Mit dem Ziel einer zukunftsfähigen und technologieoffenen Standortentwicklung und -sicherung beteiligen sie sich an dem mit EU-Mitteln geförderten REGIONALE-2025 Pilotprojekt der :bergischen ressourcenschmiede.
Unternehmen, welche sich stärker mit dem Thema zirkuläre Wertschöpfung beschäftigen möchten, erwartet ein Beratungsangebot, welches sie darin unterstützt, Bedarfe und Potenziale für zirkuläre Wertschöpfung zu identifizieren. Diese können zum Ausgangspunkt werden für Projekt- und Kooperationsvorhaben mit dem Forschungsteam der TH Köln oder mit anderen Kooperationspartnern des Netzwerkes. Am Ende einer Beratung haben
• Unternehmen ein vertieftes Wissen über zirkuläre Wertschöpfung,
• unternehmenspezifische Maßnahmen identifiziert und Konzepte zur Umsetzung entwickelt,
• die Auswirkungen und Strahlkraft des Vorhabens im Unternehmen analysiert und bewertet,
• Kontakte für strategische Partnerschaften sowie zu erfahrenen und spezialisierten Beratungseinrichtungen erhalten, die bei der Umsetzung z.B. zu Fördermöglichkeiten kompetent weiter beraten und begleiten.


KONTAKT
Netzwerk Zirkuläre Wertschöpfung Bergisches RheinLand I :bergische ressourcenschmiede
Dr. Bettina Knothe
– Koordination – Braunswerth 1-3
51766 Engelskirchen
Telefon: +49 (0)2263 805565
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

   
   

< Seite drucken >